Geposted am 24. Februar 2017  | Autor: Solutions Factory

3 Betriebsmodelle - volle Wahlfreiheit und hohe Flexibilität

Mit "Cloud", "Cloud & Edge" sowie "Local Business Data" stehen künftig 3 Implementierungsmodelle für Microsoft Dynamics 365 for Finance and Operations (EE) zur Verfügung – passend für jede IT Strategie, für jede organisatorischen und technische Ausgangssituation, für jede regulative Anforderung.


Microsoft Dynamics 365 for Finance and Operations (EE) (vormals Microsoft Dynamics AX "7") wurde mit einer "Cloud first" Strategie entwickelt und steht seit knapp einem Jahr in der Microsoft Azure Cloud zur Verfügung - als Software as a Service, betrieben von Microsoft.

Neben diesem "Cloud" Modell sind zwei weitere Betriebsformen angekündigt:

"Cloud" Modell – Software as a Service

Im Einklang mit der "Cloud first" Strategie ist der Betrieb von Microsoft Dynamics 365 for Finance and Operations (EE) in der Microsoft Azure Cloud die von Microsoft empfohlene Option, die auch von vielen Kunden und Interessenten präferiert wird:

  • Keine Investitionen in den Aufbau von Rechenkapazitäten und in eine Organisation für den technischen Support
  • Hohe Flexibilität und Skalierbarkeit
  • Garantierte Verfügbarkeit und professionelles Hosting
  • Klare Verantwortlichkeiten
  • Eingebettete Intelligenz, einfache Integration aller Innovationen

"Cloud and Edge" Modell – Hybrider Ansatz

Auf dem AX User Group Treffen in Tampa hat Sri Srinivasan, der General Manager für Dynamics 365 Enterprise Apps, ein Hybrides Modell vorgestellt.

Das Modell steht unter dem Grundgedanken "Transact locally, scale globally":

  • Die Transaktionen erfolgen in der lokalen Installation und werden in die Cloud synchronisiert.
  • Die Funktionen der Cloudsysteme werden dem lokalen User nahtlos durchgeschleust.

Microsoft Dynamics 365 for Finance and Operations (EE) wird damit in den Microsoft Azure Rechenzentren betrieben, aber durch lokale Datenzentren ergänzt.

So vereint das Modell die Vorteile der Cloud mit vielen Vorteilen einer On Premises Variante:

  • "Systems of Record": Lokale Datenzentren können Probleme durch instabile Datenverbindungen auspuffern und garantieren zudem in vielen Ländern die regulative Compliance der Lösung.
  • "Systems of Intelligence": Microsoft Azure Rechenzentren erlauben den Einsatz innovativer Werkzeuge in den Bereichen Machine Learning, Cortana Intelligence, IoT und erweiterter Analyse.

Zusätzlich unterstützt die Azure Cloud wirkungsvoll bei Skalierung sowie Disaster recovery und stellt zentrale und gemeinsame Prozesse, Daten und Konfigurationen sicher.

Die Retail Komponente von Microsoft Dynamics 365 for Finance and Operations (EE) folgt bereits in diesem hybriden Modell. Die Bereiche Produktion und Lager werden ab Sommer 2017 im hybriden Modell unterstützt.
Weitere Details zu diesem Modell finden Sie in diesem Blog Post: "Best of both worlds".

"Local business data" - Betrieb on premises

Mit dem Blog Post "The right cloud option for your business" hat Microsoft nun die Möglichkeit eines lokalen Betriebs angekündigt, ab Sommer 2017.

In diesem Modell werden alle Geschäftsdaten ausschließlich lokal im eigenen Rechenzentrum gehalten und nicht in die Cloud gesendet, alle Geschäftsprozesse finden lokal statt. Zur Nutzung einiger innovativer Cloud-Werkzeuge im Umfeld von Cortana Intelligence und Power BI können die Daten auch in die Cloud synchronisiert werden – das ist aber optional.

Das "Local business data" Modell entspricht damit weitgehend dem hybriden Ansatz – nur ohne Synchronisation der Daten in die Cloud. Dadurch stehen einige Innovationen wie embedded Power BI, Aggregated Views und Azure Machine Learning nicht zur Verfügung.
Die einzige Verbindung in die Cloud ist die Anbindung an LifeCycle Services, die beispielsweise für Administration, Aktualisierung und Diagnose der Umgebungen eingesetzt werden.

Das "Local business data" Modell garantiert die vollständige Datenhoheit. Es ist vor allem für diejenigen Kunden interessant, die bereits Investitionen in eigene Rechenzentrums-Kapazitäten, Analysen und technische Support-Teams getätigt haben.

Überblick & Zusammenfassung

Die drei Modelle nochmals im Überblick:
Betriebsmodelle im Überblick

Unabhängig von der Betriebsform überzeugt das System durch seine innovative Webbrowser-Oberfläche, durch die umfangreiche Prozessabdeckung und durch die Einbettung in die Microsoft Applikationslandschaft.

Die hier angeführten Betriebsformen bedeuten einfach volle Wahlfreiheit für den Kunden und hohe Flexibilität jetzt und auch für die Zukunft.
Unabhängig von der organisatorischen und technische Ausgangssituation, passend für jede IT Strategie und entsprechend der gesetzlichen Anforderungen steht das passende Implementierungsmodell zur Verfügung - falls Sie Fragen haben, kontaktieren Sie uns einfach!

Dieser Eintrag wurde in Dynamics 365 gepostet.

Ihr Kommentar